New PDF release: Analgesie und Sedierung in der Intensivmedizin

By S. Piepenbrock (auth.), Priv.-Doz. Dr. Jürgen Link, Prof. Dr. Klaus Eyrich (eds.)

ISBN-10: 3540517154

ISBN-13: 9783540517153

ISBN-10: 3642750818

ISBN-13: 9783642750816

Anerkannte Experten stellen ihre Konzepte und Untersuchungsergebnisse zur Analgesie und Sedierung des Intensivpatienten vor. Es ist zu wünschen, daß dadurch dem klinisch tätigen Arzt Entscheidungshilfen für sein Vorgehen an die Hand gegeben werden, denn es ist nicht zu übersehen, daß ein allgemein akzeptiertes Konzept für die Analgosedierung schwerstkranker Patienten nicht existiert. In einigen Beiträgen wird über die postoperative Analgesie des nichtintensivtherapiepflichtigen Patienten berichtet, weil gerade auch bei diesen Patienten die Schmerztherapie verbessert werden kann. Darüber hinaus werden die Patho- physiologie des Schmerzes und Fragen der Pharmakologie und Pharmakokinetik behandelt. Das Buch ist bestens geeignet, schnell über die heute gebräuchlichen Methoden zur Analgesie und Sedierung sowie deren Wirkungen und Nebenwirkungen zu informieren.

Show description

Read or Download Analgesie und Sedierung in der Intensivmedizin PDF

Best german_12 books

Additional resources for Analgesie und Sedierung in der Intensivmedizin

Example text

Bezuglich der Opioide wurde auBerdem der Verdacht geauBert, daB deren Nebenwirkungen wie Ubelkeit, Dysphorie und Blutdruckabfall auf rasche Anderungen der Serumspiegel zuriickzufuhren sind (Mather 1983). Damit ist ein weiteres Argument fUr die kontinuierliche Verabreichung gegeben. Wir kombinieren in der Regel Fentanyl mit DHBP im Verhaltnis 1: 12,5 (2 mg Fentanyll25 mg DHBP). Von dieser Mischung werden bei "unproblematischen" Beatmungspatienten, z. B. Patienten, die fur einige Stunden nachbeatmet oder wegen Schadel-HimTrauma beatmet werden mussen, 1-3 mllh mittels Spritzenpumpe ("NLA-Perfusor") zugefuhrt.

Heinemeyer und J. Link die Hemmung der Pentobarbital elimination durch Miconazol (Heinemeyer et al. 1985) und die Autoinduktion von Pentobarbital bei hoher Dosis zur Hirndrucksenkung beschrieben (Heinemeyer et al. 1986; Heinemeyer 1987). Bedeutung der Plasmaeiweiftbindung Interaktionen im Sinne einer Verdrangungsreaktion treten ebenfalls an den TragereiweiBen im Plasma auf. Medikamente, im FaIle der Benzodiazepine aber auch besonders freie Fettsauren, konnen die hoch an EiweiB gebundenen Benzodiazepine aus der Bindung verdrangen (Klotz 1988; Kuhntz u.

Eur J Drug Metab Pharmacokin 4:237-243 Jochemsen R, BoxteI CJ van, Hermans J, Breimer DD (1983) Kinetics of five benzodiazepine hypnotics in healthy subjects. Clin Pharmacol Ther 34:42-47 Jones DR, Hall SD, Branch RA, Jackson EK, Wilkinson GR (1987) Plasma binding and brain uptake of benzodiazepines. In: Tillement JP, Lindenlaub E (eds) Protein binding and drug transport. Symposia Medica Hoechst (vol 20). Schattauer, Stuttgart New York, pp 311-324 Kanto J, Iisalo E, Lehtinen V, Salminen J (1974) The concentrations of diazepam and its metabolites in the plasma after an acute and chronic administration.

Download PDF sample

Analgesie und Sedierung in der Intensivmedizin by S. Piepenbrock (auth.), Priv.-Doz. Dr. Jürgen Link, Prof. Dr. Klaus Eyrich (eds.)


by John
4.0

Rated 4.14 of 5 – based on 6 votes